Sie sind hier: Hier kommt Hilfe!  

Hier kommen die Rettungsringe!

           
Ich bin total unschlüssig! Erst eine Lehre und dann studieren? Ich kann mir verschiedene Berufe vorstellen!
           
Ich will ins Ausland, egal wie! Wie schreibt man eine Bewerbung? Was muss ich beim Vorstellungsgespräch beachten?
           
Wie können wir als Eltern helfen? Ich habe keine Lust auf Schule! Ich muss mal richtig mit jemandem sprechen!
           
Ich suche meine Oma! Wie finanziere ich mein Studium? Soll ich abbrechen oder weitermachen?
           



Ich bin voll unschlüssig!

Willkommen im Club!

Obwohl es eine unangenehme Situation ist wenn man nicht weißt, wie es weiter gehen soll, so kann ich Dich beruhigen: Das geht den ALLERMEISTEN so.
Es ist nicht einfach aus den mehr als 350 Lehrberufen und 12.000 Studienmöglichkeiten das herauszufinden, was wirklich zu Dir passt.

Und schon haben wir die Richtung gefunden: "Was wirklich zu DIR passt!", d.h. der Schlüssel liegt bei DIR, hier musst Du anfangen zu suchen.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Endlich frei
Video "Auf den Bauch hören!"
Kostenlose Tests
So haben es andere gemacht
Im Buch und Hörbuch "Mein Traumberuf" ist dies das einzige Thema




 



Erst Lehre und dann Studium?

Dies ist eine klassische Frage, und durch die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge noch schwieriger zu beantworten. Beide Ausbildungen dauern drei Jahre, wahrscheinlich bekommt man als Abiturient ein halbes Jahr der Lehre geschenkt, aber egal. Der Lehrling ist also nach drei Jahren Facharbeiter oder Fachangestellter mit guten praktischen Kenntnissen, und der Studierte ist Akademiker.

Eine Lehre ist eine Ausbildung, ein Studium eine theoretische Grundlage für den Rest Deines Lebens.

Ich neige zu der Meinung: "Im Zweifel studieren!" Nur wenn man unbedingt eine Traumlehre gefunden hat und gar nicht warten kann bis die Ausbildung beginnt, sollte man eine Lehre beginnen.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Test "Studium oder Beruf." Bitte nur als EINE Meinung werten!
Video: "So findest Du Deinen Traumberuf!"
Das 14. Kapitel im Buch "Mein Traumberuf" handelt davon.
Ein Studium lohnt!




 



Ich kann mir verschiedene Berufe vorstellen!

Das ist ganz normal. Jeder von uns hat verschiedene Schlüsseltalente und die kann man in unterschiedlichen Berufen einbringen, und dadurch in ganz verschiedenen Berufen auch erfolgreich sein.

Damit Du einen klareren Blick bekommst, musst Du die einzelnen Möglichkeiten separat betrachten, d.h. Praktika absolvieren, Probevorlesungen besuchen, Berufs- und Studienberater kontaktieren, Vorlesungsverzeichnisse studieren, Freunde und Bekannte fragen.

Das macht viel Arbeit, aber das lohnt sich. Denn je mehr Du weißt was auf Dich zukommt, und je mehr Du Dich damit identifizierst, desto näher bist Du an Deinem Traumberuf.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Video "Auf den Bauch hören!"
Video "Der Alltag ist der beste Berufsberater!"
Newsletter "Grenzenlose Wissensgesellschaft."
Das Buch "Mein Traumberuf" würde hier sehr helfen!




 



Ich will ins Ausland, egal wie!

Wenn Du in Deinem Alter nicht endlich die Welt entdecken möchtest, dann wäre etwas falsch mit Dir. Nach der Schule beginnt ein neues Leben, jetzt bist Du der Boss, jetzt entscheidest Du. Fernweh ist also keine Krankheit, sondern das Natürlichste der Welt.

Um die Welt kennen zu lernen, kannst Du Dir Wanderschuhe anziehen und loslaufen: Als Au-Pair nach Paris gehen, als Kellner in Casablanca arbeiten, an internationalen Projekten teilnehmen, im Ausland eine Lehre oder ein Studium beginnen. Deine Freiheit ist grenzenlos.

Ich war während meiner Studienzeit 1,5 Jahre im Ausland und lebe jetzt seit 27 Jahren im nicht deutschsprachigen Ausland, aber was genau das Richtige für Dich ist, kann ich Dir so auch nicht sagen, dazu müssten wir uns persönlich unterhalten.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Auslandsaufenthalt zählt vierfach!
Zwischenlösung, einfach einmal abschalten!
Weltweiser, hat auch tolle Messen quer durch Deutschland!
"Mein Traumberuf" geht oft auf dieses Thema ein.




 



Wie schreibt man eine Bewerbung?

Hier entscheiden oft nur wenige Sekunden ob Du auf dem richtigen Stapel landest. Deshalb wird dieses Thema im Buch und Hörbuch "Mein Traumberuf" ausführlich behandelt und es gibt dort Downloads mit Beispielen. Demnächst erscheint unter "Mein Traumberuf DVD1 > Das Bewerbungsschreiben" eine komplette DVD über dieses Thema.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Abi Magazin
Planet Beruf




 



Was muss ich beim Vorstellungsgespräch beachten?

Grundsätzlich bist Du schon einmal im Vorteil: Du hast eine tolle Bewerbung geschrieben, der Betrieb ist an Dir interessiert, man möchte Dich näher kennenlernen und hat Dich eingeladen, wunderbar! Jetzt geht es nur noch darum, den Personaler zu überzeugen, dass sein erster Eindruck auch der Richtige war.

Dieses Thema ist im Buch und Hörbuch "Mein Traumberuf" ausführlich behandelt und demnächst erscheint unter "Mein Traumberuf DVD2 > Das Vorstellungsgespräch" eine DVD zu diesem Thema.

Das Wichtigste ist allerdings, dass Du Dich beim Vorstellungsgespräch so natürlich wie nur möglich gibst. Natürlich wirst Du aufgeregt sein, aber das ist der Personaler auch, denn wenn er laufend die falschen Mitarbeiter einstellt, dann wird es für die Firma teuer und er wird seinen Job nicht mehr lange behalten. Also locker bleiben!

Vielleicht helfen Dir diese Links:

FOCUS-online
Planet-Beruf




 



Wie können wir als Eltern helfen?

Sie als Eltern haben mit 50 bis 60% den größten Einfluss auf die Studien- und Berufswahl Ihrer Kinder - "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!" Und deshalb kommt Ihnen eine besondere Verantwortung zu. Das Motto heißt: "Nicht belehren, sondern helfen!" Dies zu erfüllen ist leider nicht einfach. Deshalb sind dafür im Buch und Hörbuch "Mein Traumberuf" die größten Kapitel diesem Thema gewidmet.

Vielleicht hilft Ihnen dieser Link:

Video: An die Eltern




 



Ich habe keine Lust mehr auf Schule!

Das kann ich gut verstehen. Du sitzt seit vielen Jahren auf der Schulbank und nun sollte endlich das richtige Leben beginnen, und das spielt sich nun einmal nicht in der Schule ab.

Wenn Du einen Lehrberuf gefunden hast der Dir Spaß macht, dann bist Du alle Sorgen los, aber wenn nicht, dann hast Du ein kleines Problem.

Ich kenne leider Deine spezielle Situation nicht, aber auf Grund viele Gespräche über ähnlich gelagerte Fälle weiß ich, dass ein Tapetenwechsel Wunder bewirken kann. Vielleicht kommst Du mit einem Schüleraustausch in ein Land Deiner Träume und somit auf neue Gedanken. Vielleicht solltest Du eine Arbeit annehmen und schauen wie "das richtige Leben" aussieht. Wenn Dir die Tätigkeit gefällt, findest Du vielleicht dort eine Lehrstelle.

Aber ob Du es hören möchtest oder nicht, die Schule ist die Überholspur im Leben. Wir leben in einer Wissensgesellschaft und je mehr Du Dir davon aneignest, desto freier kannst du leben.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Ohne Interessen kein Erfolg!
Schüler ins Ausland
Im Buch "Mein Traumberuf" wird dieses Thema im Kapitel 14 behandelt.




 



Ich muss mal richtig mit jemandem sprechen!

Eine sehr gute Idee! Man kommt manchmal einfach nicht mehr weiter und bevor man Entscheidungen trifft, sollte man sich gut beraten lassen. Das können Eltern, Großeltern, Freunde oder auch der Frisör sein. Hauptsache ist, man hat zu dieser Person Vertrauen. Aber auch ganz Fremde sind ideal, ich denke da an den Pfarrer, einen Berater im BIZ, oder einen Spezialisten im Jugendamt. Ist ja letztlich egal, wenn derjenige Dich nicht versteht, dann hast Du es zumindest versucht.

Natürlich gibt es auch Spezialisten, sogenannte Coaches. In unserem Verlag stehe ich, Carl Schroebler, zur Verfügung.




 



Ich suche meine Oma!

Hier kann ich Dir leider nicht helfen, aber vielleicht ist sie nach London geflogen und wandelt auf den Spuren ihrer Erinnerungen. Bleib also ruhig! Wenn sie wieder aufgetaucht ist, kannst Du sie ja einmal fragen, warum sie seinerzeit mit ihrer Ausbildung / Studium begonnen hat und ob sie es heute noch einmal tun würde. Denn nur wer fragt erhält Informationen, oder wie es die Kameruner ausdrücken: "Der Fragende ist niemals dumm!"




 



Wie finanziere ich mein Studium?

Wenn Du arm oder reich bist, hast Du überhaupt kein Problem, denn Du bekommst Bafög oder hast ein gut gefülltes Konto. Die Herausforderungen liegen dazwischen. Deine Eltern verdienen zu viel für Bafög, aber zu wenig um Dich voll unterstützen zu können.

Meistens hört man hier auf zu denken und bereitet sich auf ein Studentenleben mit vielen Nebenjobs vor. Geld nebenher zu verdienen ist zwar nach der langen Schulzeit eine Verlockung, aber das Studium leidet, besonders die neuen Kurzzeitstudien.

In meinem Buch "Mein Traumberuf" gehe ich im Kapitel "Geld für die Ausbildung" auf dieses Thema ein. Ich schlage dort vor, dass man den gesamten Verwandten- und Freundeskreis nach Unterstützung abgrasen sollte. Fünfmal 100 Euro sind auch 500 Euro, das hilft und schadet keinem. Auch sollte man den Langzeitvorteil eines Studiums nicht unterschätzen und, wenn gar kein Geld aufzutreiben ist, auch an einen Bildungskredit denken. Der wird oft schlecht geredet ohne viel davon zu verstehen.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Kostenloses e-Book zum Thema Studienfinanzierung
Arbeitslosenquote 1%
Für Bildung bezahlen?
Den Eltern nicht zur Last fallen




 



Soll ich abbrechen oder weitermachen?

Keine einfache Frage! Wenn Du in Deiner Ausbildung keinen Sinn mehr siehst, genau analysiert hast wie Du dort fälschlicherweise gelandet bist und jetzt weißt, was Dich wirklich interessiert, dann solltest Du so schnell wie möglich wechseln.

Mit anderen Worten: Erst wenn Du weißt an welcher Ecke Du Dich verfahren hast und jetzt Dein wirkliches Ziel gefunden hast, solltest Du eine Entscheidung treffen.

Vielleicht helfen Dir diese Links:

Immatrikulieren – Exmatrikulieren
Ohne Interessen kein Erfolg
Ohne Traum kein Traumberuf